Musterhaus hessenpark

No matter what you want to see in the Hessenpark Open Air Museum, you’ll be able to find it easily with our map that shows all historical half-timbered houses of the museum site. The museum showcases half-timbered buildings from the land of Hesse. As of 2006, there were almost 100 houses on display. Why not give someone a special experience with one of our gift vouchers for the Hessenpark Open Air Museum? You can obtain gift vouchers at the museum’s ticket office. Or how about a tour for the whole family? Or a birthday party in the museum for your godchild? Or a workshop for your friends? Our booking team can help you choose the right option on buchung@hessenpark.de or Phone 06081 588-333. Accompanied groups of refugees are admitted to the Hessenpark Open Air Museum free of charge. The condition for this is that groups must be organised under the official umbrella of an institution. Group organisers may make enquiries from their personal e-mail addresses, but the enquiry must be on behalf of an organisation. This regulation does not apply to private individuals (families, individual refugees, etc.). Registration is required. Interested groups should contact our booking team either by e-mail on buchung@hessenpark.de or by telephone on 06081 588-333. Häuser und Ausstellungen der Baugruppe Werkstätten: Der Park liegt an der Landesstraße 3041, die aus westlicher Richtung vom Weiltal von der Landesstraße 3025 abzweigt und nach Osten zur Bundesstraße 456 verläuft. Diese überquert in südlicher Richtung den Saalburgpass (414 m)[3] und führt weiter nach Bad Homburg in den Vordertaunus hinab.

Kern der Baugruppe Nordhessen ist ein Ensemble aus der Zehntscheune, einem Gutsgebäude mit Küchentrakt und Stall- und Scheunengebäuden in Form eines Vierseithofes. Die Zehntscheune dient der Gastronomie und bietet für größere Veranstaltungen Räume. Diese Zehntscheune stand ursprünglich in der Domäne Trendelburg und wurde 1568 errichtet. Im gegenüberliegenden Scheunengebäude ist eine Ausstellung über moderne Landwirtschaft und Landwirtschaftsgeschichte untergebracht. Weiterhin befinden sich dort eine Metzgerei, eine Apfelweinkelterei, eine Brennerei und eine Küferwerkstatt. Das Gebäude stammt aus Emstal-Sand und wurde in mehreren Schritten 1742, 1896 und im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts als Teil eines größeren Hofgutes erbaut. Das Kopfende wird vom Gutshof Engelbach und dem dazugehörenden Küchentrakt gebildet. Dieses Gebäude wurde Mitte des 18. Jahrhunderts anstelle eines älteren Gebäudes als Haupthaus einer größeren Hofanlage mit einem Dutzend Nebengebäuden in Niederaula-Solms errichtet. Als Kirchengebäude wurde die Kirche aus Kohlgrund wieder aufgebaut.

Seit 2009 wird eine Stallscheune aus Asterode als Ausstellungshaus genutzt. 2014 wurde die Dorfwirtschaft „Martinsklause“, ein 1723 in Remsfeld erbautes und 1975/76 abgetragenes Gebäude mit einer regionaltypischen Mischung aus Landwirtschaft und Gewerbe, im Stil der 1950er Jahre eröffnet. In der Scheune neben der Klause befindet sich eine Ausstellung zur Geschichte der Licher Privatbrauerei.